Kampagnenbilanz

Rübenernte auf der Zielgeraden

In den Anbaugebieten der Zuckerfabriken von Pfeifer & Langen, Nordzucker und Suiker Unie sind mehr als 95 Prozent der Rüben geerntet. Nur in Euskirchen, Jülich und Uelzen befinden sich noch jeweils rund 10 Prozent im Boden, teilt der Landwirtschaftliche Informationsdienst Zuckerrübe (LIZ) mit. Die guten Wetteraussichten für die nächsten Tage sprechen dafür, dass die restlichen Rüben zügig gerodet werden können.

Rückblickend betrachtet seien in diesem Jahr die Rodebedingungen vielerorts häufig nicht optimal gewesen, bilanziert der LIZ. Zu Beginn der Kampagne führte eine langandauernde Hitze- und Trockenperiode zu regional stark ausgetrockneten und verhärteten Böden. In Folge konnten die Rüben nur unter deutlich erschwerten Bedingungen - wie hohem Materialverschleiß, niedrigen Flächenleistungen aufgrund langsameren Fahrens, erhöhtem Wurzelbruch - geerntet werden. Einsetzende Niederschläge ab Anfang bis Mitte Oktober verbesserten die Bedingungen deutlich. Ab November zeigte sich allerdings die negative Seite der Regenfälle, indem regional zu ergiebige Niederschläge und Schneefälle die Rodearbeiten teilweise für Tage unterbrachen. (SB)
stats