Optimale Ernte- und Verarbeitungsbedingungen führen zu Ergebnissen nahezu auf Vorjahresniveau.

Die Zuckerrübenkampagne steht im Norden und im Westen kurz vor dem Abschluss. Das Werk Schladen hat heute die Verarbeitung beendet. In Nordstemmen wird die letzte Rübe voraussichtlich am 18. Januar geschnitten, Clauen folgt am 20. Januar, Klein Wanzleben am 22. sowie Uelzen am 23. Januar.

Damit neigt sich für die Werke der Nordzucker AG, Braunschweig, eine 135 Tage lange Verarbeitungsphase dem Ende. Insgesamt wurden in den fünf deutschen Werken rund 9,2 Mio. t Rüben verarbeitet. Im Vorjahr waren es 9,3 Mio. t.


Die 5 Zuckerwerke des Unternehmens Pfeiffer & Langen GmbH & Co KG wollen am 21. Januar die Ernte abschließen. Könnern und Lage haben die Kampagne am 28. Dezember 2012 und am 4. Januar bereits beendet.

Die Wachstumsbedingungen für die Rüben waren von Beginn an sehr gut. Eine frühe Aussaat, ausreichend Sonne und Feuchtigkeit im Boden sowie ein idealer Witterungsverlauf im Herbst führten zu den Resultaten, die nahezu das gute Ergebnis des Vorjahres einstellten.

"Wir haben durchschnittlich knapp 13 Tonnen Zucker je Hektar gewonnen", erklärt Dr. Michael Gauß, Geschäftsführer der Region Zentraleuropa bei Nordzucker.  (hed)
stats