In der Wetterau und in Südhessen befällt die Schwarze Bohnenlaus und die Rübenfliege die Rübenbestände, meldet der Pflanzenschutzdienst des Regierungspräsidiums in Gießen. Der Pflanzenschutzdienst rät Landwirten umgehend, ihre Felder zu kontrollieren. Außerdem empfiehlt der Dienst mit Pirimor Granulat zu behandeln, falls vor dem Reihenschließen rund 10 Prozent der Pflanzen mit der Schwarzen Bohnenlaus befallen sind. Nach dem Reihenschließen sollte behandelt werden, wenn rund 50 Prozent der Pflanzen befallen sind oder wenn 20 Prozent der Pflanzen Kolonien der Schwarzen Bohnenlaus aufweisen.

Um die Rübenfliege in Schach zu halten, bieten sich verschiedene Insektizide an, beispielsweise Perfekthion, Rogor und Danadim Progress. Allerdings müssen Pflanzen ab dem 6-Blatt-Stadium nur behandelt werden, wenn sie mit 18 Eiern oder Larven/Pflanze befallen sind. Eine geplante Bordüngung kann mit dem Insekizideinsatz kombiniert werden. (az)
stats