2014 haben die Unternehmen Manuli Stretch Deutschland GmbH, Polifilm Extrusion GmbH, RKW Agri GmbH & Co. KG und die Trioplast Folienvertriebs GmbH die Erde-Initiative gegründet. In der Zeit von April bis Oktober konnten so 2.000 t während der Erntezeit genutzte Silo- und Stretchfolien wieder dem Wertstoffkreislauf zugeführt werden.

Die zweite Kampagne startet dieses Jahr mit dem Ziel, die Ausweitung des Systems voranzutreiben. „2015 legen wir den Schwerpunkt darauf, neue Sammelstellen in den ostdeutschen Bundesländern sowie in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen einzurichten“, erklärt Siegfried Meise, Vorsitzender der Erde-Initiative. „Wir wollen die Rücklauftonnage verdoppeln und die Anzahl der Sammelpartner erhöhen.“

Informationen via Facebook

Die Initiative ist im Bereich Öffentlichkeitsarbeit äußerst aktiv: Die neue Website und ein facebook-Profil bieten eine Plattform, auf der sich jeder Landwirt über das Projekt informieren kann. Direkt an den Sammelstellen sorgt Erde ebenfalls für Transparenz: Mit Flyern, Terminpostern und Containerschildern informieren die Betreiber Landwirte über Annahmebedingungen sowie allgemein über die Wiederverwertung der Folien.

Partner aus der Landwirtschaft betreiben 130 bisher eingerichtete feste Sammelstellen, die an ein bis zwei Terminen im Jahr Erntekunststoffe annehmen. Die Folien werden verdichtet und in deutschen und europäischen Recyclinganlagen zu 95 Prozent stofflich verwertet.

Die meisten Folien kamen während der ersten Kampagne aus Bayern, Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein. In Hessen, Nordrhein-Westfalen und den übrigen Bundesländern konnten kleinere Mengen zu Wertstoff umgewandelt werden. (az)
stats