Für das Amt als künftiger Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV) gilt Joachim Rukwied zurzeit als Favorit. Gerd Sonnleitner hatte im vorigen Sommer seinen Rückzug angekündigt. Zum Bauerntag Ende Juni 2012 in Fürstenfeldbruck steht die Wahl der DBV-Führungsspitze auf dem Programm. Nach Informationen von Agra Europe Bonn werden innerhalb des Verbandes Rukwied, der seit 2006 an der Spitze des Landesbauernverbandes in Baden-Württemberg (LBV) steht, die größten Chancen eingeräumt. Der 50-Jährige bewirtschaftet im Landkreis Heilbronn einen Ackerbau- und Feldgemüsebetrieb mit Weinbau. Im DBV leitet Rukwied den Fachausschuss Öffentlichkeitsarbeit. Bisher gehörte Werner Schwarz, Präsident des Bauernverbandes in Schleswig-Holstein, ebenfalls zum Kreis der Favoriten um die Sonnleitner-Nachfolge. Bis Anfang Juni will sich das DBV-Präsidium auf Vorschläge für den Präsidenten und seine vier Stellvertreter einigen. (az)
stats