Wirtschaftskrise

Russen essen weniger Fleisch


Der Fleischkonsum wird in Russland in diesem Jahr voraussichtlich um 2,4 Prozent auf 9,9 Mio. t sinken. Ursachen dafür sei die Verschärfung der Wirtschaftskrise, der schwache Rubel und ein starker Rückgang der Importe, berichtet Global Meat unter Berufung auf russische Medien. Am stärksten betroffen sein werde Rindfleissch mit einem Minus von 10 Prozent.

Durch die von der russischen Regierung verhängten Importverbote sind die Fleischeinfuhren deutlich gesunken. Von Januar bis Oktober 2015 betrug der Rückgang gegenüber dem Vorjahreszeitraum 31,5 Prozent auf 921.000 t. Wertmäßig verringerten sich die Importe um 42,7 Prozent auf 2,5 Mrd. US-$. Stark gestiegen sind dagegen die Fleischpreise in Russland. Im ersten Halbjahr 2015 verteuerte sich Fleisch um 29 Prozent, währen der Konsum um 5 Prozent abnahm. Im internationalen Vergleich ist der russische Pro-Kopf-Verbrauch von Fleisch mit rund 70 kg pro Jahr überdurchschnittlich. (SB)
stats