1

Angesichs der ungünstigen Ernteprognosen verhängen einige russische Provinzen Verbote für die Ausfuhr von Getreide in andere Regionen des Landes. Seit Anfang August haben sich zum Beispiel die Verwaltungsgebieten Orenburg und Nowosibirsk hierfür entschieden. Im Letzteren ist per Verordnung des Gouverneurs auch die Ausfuhr tierischer Erzeugnisse eingeschränkt. Begründet werden die Maßnahmen mit der vorrangigen Notwendigkeit, regionale Vorräte an Nahrungsmitteln sowie Saatgut und Futtermitteln aufzustocken. Unterdessen machte das Ministerium für Antimonopolpolitik in Moskau deutlich, dass die Verbote für den interregionalen Handel gesetzwidrig seien und sich negativ auf den nationalen Agrarmarkt auswirkten. Zugleich beklagte die Behörde jedoch, dass es unzureichende rechtliche Möglichkeiten gebe, um gegen die Regionen vorzugehen.(pom)
stats