Investitionspläne

Russische Schweine für China


Im fernen Osten Russlands, in der Provinz um die Hafenstadt Wladiwostok sollen Ställe, Futtermühlen sowie Schlacht- und Verarbeitungsbetriebe entstehen, um die benachbarte Volksrepublik China mit Schweinefleisch zu versorgen. Zwei russische Unternehmen, Rusagro und Mercy Trade, wollen zusammen rund 950 Mio. US-$ investieren, um jährlich 120.000 t Schweinefleisch zu erzeugen, berichtet Globalmeatnews. Geliefert werden könne frisches Schweinefleisch. Es müsse wegen der kurzen Transportwege nicht tiefgekühlt werden. 


Jeder der beiden Investoren werde bis 2018 eine eigene integrierte Produktion aufbauen, erklärten Vertreter der Provinzregierung. Nach offiziellen Angaben will Mercy Trade 258 Mio. US-$ in den Bau von Futtermühlen, Verarbeitungsfabriken und sieben Farmen für insgesamt 540.000 Schweine investieren. Mais und Soja sollenaus der Region kommen. 


Rusagro werde zehn Farmen für 700.000 Schweine, eine Futtermühle mit einer Kapazität von 240.000 t und einen Schlachthof bauen und dabei knapp 700 Mio. US-$ investieren. Rusagro bemühe sich bereits jetzt Schweinefleisch aus seinen im Südwesten Russlands gelegenen Fabriken nach China zu exportieren. Derzeit durlaufen die Betriebe ein Zulassungsverfahren. (SB)
stats