Russland erzeugte mehr Fleisch und Eier, aber weniger Milch

1

In Russland betrug die Erzeugung von Fleisch in den ersten neun Monaten dieses Jahres auf der Basis Lebendgewicht rund 4,26 Mio. t. Dies bedeutet gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres eine Steigerung um 4 Prozent. Wie aus den jetzt in Moskau veröffentlichten Angaben des nationalen Komitees für Statistik (Goskomstat) hervorgeht, wurde auch bei Eiern ein Produktionszuwachs um 3 Prozent auf 26,4 Mrd. Stück erzielt. Dagegen verringerte sich die Erzeugung von Milch um 0,8 Prozent auf knapp 26,7 Mio. t.
Mit etwa 29,1 Mio. Stück fielen die Rinderbestände im Lande zum 1. Oktober 2000 laut Goskomstat um rund 2 Prozent niedriger aus als vor Jahresfrist; dabei verminderte sich die Zahl von Kühen sogar um 3 Prozent auf 13,0 Mio. Stück. Aber auch die Bestände von Schweinen wurden in der russischen Landwirtschaft im Berichtszeitraum um 4 Prozent auf 18,5 Mio. Stück sowie von Schafen und Ziegen um 3 Prozent auf insgesamt 16,0 Mio. Stück abgebaut. Der Anteil der russsischen Bevölkerung an der Haltung von Nutztieren belief sich zum 1. Oktober bei Rindern auf 38,9 Prozent (plus 1,2 Prozentpunkte), bei Schweinen auf 47,4 Prozent (plus 2,9 Prozentpunkte) sowie bei Kleinvieh bei 62,1 Prozent (0,9 Prozentpunkte). (pom)
stats