1

Mit voraussichtlich 5,1 bis 5,8 Mio. t steuert die diesjährige Sonnenblumensaat-Produktion in Russland auf einen neuen Rekord zu. Diese Prognose der heimischen Agrarhandelsgesellschaft WJ Interagro hat der Moskauer Informationsdienst AgroNews veröffentlicht. Im vergangenen Jahr wurde mit 4,8 Mio. t die bislang zweitgrößte Sonnenblumenernte des Landes eingefahren, nachdem dem Rekord 2003 mit fast 4,9 Mio. t. Trotz der deutlichen Produktionssteigerung erwarten die russischen Marktexperten für die kommenden Jahre eine stärkere Konkurrenz um den Rohstoff unter den nationalen Sonnenblumen-Verarbeitern. Denn in den zurückliegenden Jahren wurde viel in die Modernisierung der Mühlen investiert und auch neue Ölmühlen errichtet.

Erst Anfang Juni dieses Jahres nahm die Agroindustrielle Gruppe Yug Rusi, Rostow am Don, eine Ölmühle mit der für das Land größten Jahresleistung von 1,1 Mio. t Sonnenblumensaat in Betrieb. Auch die ebenso in Rostow am Don ansässige Agrarholdinggesellschaft Aston will die Kapazität einer ihrer Ölmühlen innerhalb von zwei Jahren auf mehr als 500.000 t Sonnenblumen jährlich verdreifachen. Sonnenblumenöl ist jetzt schon ein absoluter Exportschlager der russischen Nahrungsmittelbranche. Der jüngsten Schätzung des Moskauer Consulting- und Forschungszentrums für Agrarökonomie Sovecon zufolge könnten die Ausfuhren des Öls bis Ende September ein Niveau von rund 300.000 t erreichen, was im Vergleich zu 2003/04 eine Verdoppelung bedeuten würde. (AIZ)

stats