Russland führt G-20


Seit dem Wochenende hat Russland den Vorsitz der G-20 inne. Das Gremium befasst sich vorwiegend mit der Regulierung der internationalen Finanzmärkte.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich vorgenommen, über eine Reform des internationalen Währungssystems sowie über eine bessere Aufsicht der globalen Finanzmärkte zu diskutieren. Als weitere Ziele nennt Putin in seiner Ansprache zum G-20-Vorsitz, das Wirtschaftswachstum anzukurbeln sowie neue Arbeitsplätze zu schaffen. Dafür sei es aber nötig, Investitionen, Vertrauen und Transparenz auf den Märkten sowie eine effektive Regulierung voranzutreiben.

Russland übernimmt für ein Jahr den Vorsitz von Mexiko, das wiederum auf Frankreich gefolgt war. Unter französischer Führung der G-20 standen 2011 insbesondere Maßnahmen gegen die Nahrungsmittelspekulation im Zentrum der Debatte.

Zu den G-20-Ländern gehören die wichtigsten Industrieländer der G-8 sowie führende Schwellenländer. Als EU-Länder sind Deutschland, Frankreich, das Vereinigte Königreich sowie Italien Mitglied der G-20. Die EU als Wirtschaftsraum ist durch die EU-Präsidentschaft vertreten. (db)
stats