Russland reduziert Importquoten für Gefügel

1

Die russischen Importe an Geflügelfleisch will die Regierung ab 2009 um 25 Prozent verringern. Nach einem entsprechenden Entwurf sollen nur noch 952.000 t zu einem vergünstigten Zolltarif eingeführt werden dürfen statt wie bisher 1,252 Mio. t, berichtet Agra Europe London. Der Unterschied von 300.000 t entspräche dem erwarteten Zuwachs an heimischer Produktion, heißt es aus dem Landwirtschaftsministerium. Ursprünglich war eine Reduktion um 200.000 t im Gespräch. Am stärksten betroffen von diesem Plan sind die USA, die nur noch insgesamt 750.000 t Geflügel nach Russland liefern dürfen und nicht wie bisher 931.500 t.

Mit Blick auf die Verhandlungen für einen Beitritt zur WTO sehen Beobachter dieses Vorhaben als kontraproduktiv. Im Rahmen eines Programms zur Vorbereitung auf den WTO-Beitritt hatte sich Russland zwichen 2005 und 2009 einverstanden erklärt, die Quoten anzuheben. Damit könnte der WTO-Beitritt, der ursprünglich für Ende diesen Jahres geplant war, sich noch weiter hinauszögern. (AW)

stats