Russland setzt angekündigte Importsperren für gekühltes Fleisch aus Deutschland und USA um. Betroffen sind Rind-, Schwein-und Geflügelfleisch.

Mit Wirkung vom heutigen Montag stoppt Russland Frischfleischimporte aus Deutschland. Die russische Veterinäraufsichtsbehörde Rosselchosnadsor habe unzureichende Sicherheitsmaßnahmen nach der Verbreitung des Schmallenberg-Virus in Deutschland als Grund dafür genannt, berichtet die russische Nachrichtenagentur Ria Novosti.

Russland hatte bereits im Dezember 2012 angekündigt, die Fleischlieferungen aus Deutschland beginnend ab 4. Februar 2013 zu stoppen, wenn die aus seiner Sicht unzureichend organisierte Veterinäraufsicht in Deutschland unverändert bliebe. Das Bundeslandwirtschaftsministerium (BMELV) hatte daraufhin eine Stabsstelle für den Dialog mit den russsichen Behörden eingerichtet. Pro Monat wurden bisher etwa 1.500 bis 2.000 t frisches gekühltes Schweinefleisch aus Deutschland nach Russland exportiert.

Ebenfalls gesperrt sind den Angaben zufolge Lieferungen gekühlten Fleisches aus den USA. Hierfür nennt die Veterinäraufsicht Bedenken über die mögliche Nutzung des Wirkstoffs Ractopamin bei der Fleischerzeugung. (jst)  
stats