1

Die russische Regierung plant 2009, die Importquoten für Schweinefleisch um 200.000 t zu senken. Demzufolge dürfen im nächsten Jahr 500.000 t zu einem vergünstigten Zolltarif nach Russland eingeführt werden, berichtet der Informationsdienst meatrussia.com. Grund für die Entscheidung sei die gestiegene inländische Erzeugung, die in den ersten neun Monaten dieses Jahres bereits um 8 Prozent ausgeweitet wurde. Seit längerem ist ebenso ein Rückgang der Importquoten von Geflügelfleisch im Gespräch. Die Quoten sollen Anfang 2009 um 300.000 t auf 952.000 t sinken.

Neben der Kürzung von Importquoten wird ein Rückgang der allgemeinen Nachfrage nach Fleisch erwartet. Während des internationalen Forums „Russische Ernährungsindustrie“ schätzte Musheg Mamikonyan, Vorsitzender der russischen Meat Union, dass der inländische Fleischkonsum in den nächsten Jahren um 5 bis 10 Prozent sinken wird. Als Grund nennt er die Finanzkrise. Mamikonyan ist der Meinung, dass der Verzehr der Konsumenten in Richtung Geflügelfleisch, und vor allem hin zu günstigen Hähnchenschenkel gehen wird. (ir)

stats