1

Bei der aktuellen Debatte um den Agrarhaushalt 2008 legt sich die SPD-Fraktion für das Bundesprogramm Ökologischer Landbau ins Zeug. Der Vorschlag der Bundesregierung, das Bundesprogramm von 16 auf 10 Mio. € zu reduzieren und im Jahr 2010 auslaufen zu lassen, „geht an der Realität vorbei“, wertet SPD-Agrarexperte Gustav Herzog. Zwischen der boomenden Nachfrage und dem heimischen Angebot klaffe eine immer größere Lücke. Daher sei es weiterhin notwendig, spezielle Forschung zu treiben und die Ergebnisse den Landwirten zu vermitteln. Auf diese Weise könne das Bundesprogramm die Umstellungsberatung und somit die Angebotsseite unterstützen.

Innerhalb des Agrarhaushaltes sieht Herzog die Möglichkeit, Mittel umzuschichten. Beispielsweise seien die für nachwachsende Rohstoffe vorgesehenen 50 Mio. € bei weitem nicht ausgeschöpft worden. Auch innerhalb der Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes gebe es Spielraum. Daher ist Herzog optimistisch, dass sich bis zur Verabschiedung des Haushaltes Ende November herausstellt, dass das Bundesprogramm in unverändertem Umfang weiterlaufen kann. (brs)

stats