Sächsisches Landwirtschaftsministerium soll effektiver werden

1

Über weitreichende Umgestaltungen und Veränderungen im Sächsischen Landwirtschaftsministerium debattierte am vergangenen Dienstag in Dresden das Kabinett. Wie Umwelt- und Landwirtschaftsminister Steffen Flath dazu während des Sächsischen Pflanzkartoffeltages in Zwönitz informierte, gehe es sowohl um die Einsparung von Verwaltungsstellen, als auch um eine höhere Effektivität der Arbeit. So würde im Zeitraum 2001/2002 die Stellenzahl um 256 gekürzt, wobei das besonders die Forstwirtschaft beträfe. Die Stellenreduzierung werde sich bis 2008 fortsetzen. Die Zahl der Landwirtschaftsämter verringere man von 14 auf 10. Zur Offizialberatung sagte Flath, dass sie Existenzgründer weiter beraten werde und auch in Not geratene Betriebe.
Viel intensiver als bisher solle von den verbleibenden Ämtern das Internet genutzt werden. Das müsse soweit reichen, dass die Betriebe zum Beispiel die verschiedensten Anträge über das Internet abarbeiten könnten. So würden Zeit und weitere Bearbeitungkosten eingespart.
Auch die Tätigkeit der Sächsischen Landesanstalt für Landwirtschaft (SLL) ließe sich durch die strikte Nutzung des Internets deutlich effektiver gestalten. Der Landwirt müsse deren Forschungsergebnisse sofort abrufen können. In Absprache mit seinem thüringischen Ministerkollegen, Dr.Volker Sklenar, habe man sich bereits über eine enge Kooperation zwischen der SLL und der Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft verständigt. So ließen sich Forschungsmittel viel gezielter einsetzen, als das bislang der Fall wäre. Nachdenken in dieser Sache gebe es auch bereits über eine Zusammenarbeit mit Sachsen-Anhalt. (Bm)
stats