Die Winterweizensorte Pilgrim PZO wurde speziell für Sandstandorte gezüchtet und ist die Alternative zu Roggen auf extrem leichten Standorten. Im Gegensatz zu Roggen ist die Züchtung der Pflanzenzucht Oberlimpurg resistent gegenüber den bodenbürtigen Viren SBWMV, SBCMV und WSSMV, die auf diesen Standorten häufig anzutreffen sind. Neben einer zügigen Jugendentwicklung und einer guten Winterhärte verfügt die Sorte zudem über E-Qualität und damit über bessere Vermarktungschancen, vor allem auf extrem ertragslimitierten Standorten. Durch das sehr frühe Ährenschieben und die frühe Gelbreife eignet sich Pilgrim PZO bestens für die Frühsaat. Aufgrund seiner hervorragenden Winterhärte und einmaligen Trockentoleranz ist die Sorte für alle D-Standorte, insbesondere in den sandigen Gebieten Brandenburgs und Sachsen-Anhalts, ideal geeignet.

Die mehrzeilige Wintergerste Tamina aus dem Hause Deutsche Saatveredelung (DSV) überzeugt durch ihr einzigartig abgerundetes Sortenprofil. Neben überdurchschnittlichen Erträgen in der unbehandelten und behandelten Variante besticht die Sorte auch durch ihre positiven Strohmerkmale, wie sehr gute Standfestigkeit und sehr geringe Neigung zu Halm- und Ährenknicken. Hervorzuheben ist die äußerst geringe Anfälligkeit gegenüber Blattkrankheiten, wie beispielsweise Mehltau und Zwergrost. Als klassischer Kompensationstyp erreicht Tamina mittlere Bestandesdichten, hohe Kornzahlen pro Ähre und ein mittleres Tausendkorngewicht. Aufgrund der ausreichenden Winterfestigkeit und der guten Widerstandskraft gegenüber Typhula und Schneeschimmel ist Tamina auch für den Anbau in Höhenlagen bestens geeignet.

Zur Aussaat 2014 stehen Basis- und Z-Saatgut beider Sorten in begrenztem Umfang zur Verfügung. Der Vertrieb der beiden Sorten erfolgt über die I.G. Pflanzenzucht. (az)
stats