Wie die Organisation mitteilte, wird der Sauenpreis künftig bereits mittwochs gegen 16.00 Uhr, veröffentlicht. Bislang wurde der Preis erst Donnerstags veröffentlicht.

Der Preis bezieht sich dann auf die aktuelle Kalenderwoche von Montag bis Sonntag. Der Grund für die Umstellung: Die bisherige wochenendübergreifende Preisempfehlung verzerre die Vergleichbarkeit des Vereinigungspreises mit der von staatlicher Seite herausgegebenen amtlichen Notierung, erläuterte die VEZG.

Der offiziell von staatlichen Stellen festgestellte Preis für Schlachtsauen wird im neuen Notierungssystem der VEZG zudem eine wichtigere Rolle übernehmen. Im Unterschied zur bisherigen Preisempfehlung soll der neue VEZG-Preis als positive oder negative Abweichung in Cent je Kilogramm zum staatlich festgestellten Auszahlungsniveau der Vorwoche wiedergegeben werden.

Somit orientiert er sich eng an den amtlichen Veröffentlichungen der Meldestellen der einzelnen Bundesländer nach dem Vieh- und Fleischgesetz. Ferkelerzeuger hätten somit eine zeitnahe Orientierungshilfe, um die Schlachterlöse ihrer abgängigen Sauen weiter zu optimieren, erklärte die VEZG. (az)
stats