Starkregen, Sturmböen, Blitzschlag und Hagel haben am Wochenende in Bayern Schäden in Millionenhöhe verursacht. Besonders hart traf es in der Nacht zum Sonntag den Regierungsbezirk Niederbayern. Hier standen erhebliche Flächen unter Wasser. In weiten Teilen gingen die Getreidebestände ins Lager. Zuvor war in der Nacht zum Samstag bereits das bayerische Oberland schwer getroffen. Hier wurden vor allem in den Landkreisen Weilheim-Schongau und Bad Tölz-Wolfratshausen erhebliche Schäden angerichtet. Im Hafen in Regensburg wirbelten Sturmböen Container durch die Luft. In Mittelfranken, der Oberpfalz und Niederbayern brannten landwirtschaftliche Gebäude nach Blitzschlägen. "Wir sind noch dabei, das Ausmaß der Schäden zu erfassen", erklärte Matthias Kick, Referent für pflanzliche Erzeugung vom Bayerischen Bauernverband gegenüber agrarzeitung.de. Konkrete Angaben zu Umfang und Höhe der Schäden könnten deshalb noch nicht gemacht werden. (HH)  
stats