Schätzung zur US-Sojabohnenernte nach unten korrigiert

1

Bei den US-Sojabohnen sieht das amerikanische Landwirtschaftsministerium (USDA) für 2000/01 eine niedrigere Erntemenge in den USA, etwas geringere Exportmöglichkeiten sowie eine deutlich steigende Anbaufläche für Sojabohnen in Südamerika voraus. In seiner am heutigen Donnerstag veröffentlichten Schätzung hat das USDA die Erntemenge an US-Sojabohnen auf 75,58 Mio. t (Vormonat 76,8 Mio. t) Mio. t leicht reduziert. Treffen diese Erwartungen zu, dann werden die Bestände sich zum Ende des Wirtschaftsjahres etwa auf Vorjahresniveau von 9,52 Mio. t einpendeln. Das USDA sieht vor allem bei dem wichtigen Sojaanbau in Südamerika wegen einer erneuten deutlichen Flächenausdehnung während der gerade beginnenden Aussaat eine erhebliche Konkurrenz für die US-Exporteure. Die Börse in Chicago zeigte sich nach Bekanntwerden der Schätzung am Donnerstag dennoch unbeeindruckt, die Notierungen für Sojabohnen fielen leicht zurück. (Ps)
stats