Deutsche Agrar Holding

Schlusspunkt unter KTG-Insolvenz

Die DAH wurde im September 2016 gegründet und hat große Teile der Agrarflächen der insolventen KTG Agrar SE sowie 23 Biogasanlagen der ebenfalls insolventen KTG Energie AG übernommen. Mit der Aufhebung des Insolvenzverfahrens der KTG Energie AG durch das Amtsgericht Neuruppien am 30. Juni 2017 sei die finanzielle Sanierung der KTG Energie AG abgeschlossen, teilt die DAH mit. Das Unternehmen wurde als 100-prozentige Tochter in die DAH Energie GmbH umbenannt.

„Nach abgeschlossener Restrukturierung und Sanierung startet die DAH frisch durch und wird mit einer klaren Strategie, dem Einsatz von Innovationen und Kostendisziplin positive Skaleneffekte erzielen“, ist CEO Felix Colsman optimistisch. Mit der Aufhebung des Insolvenzverfahrens sei ein weiterer Meilenstein erreicht. Nun könne der Blick nach vorne gerichtet werden.

Die DAH bewirtschaftet nach Eigenangaben mehr als 20.000 ha Agrarflächen und beschäftigt 440 Mitarbeiter. In einem Umkreis von rund 200 km um Berlin werden 23 Biogasanlagen an 21 Standorten betrieben und die Landwirtschaftsbetriebe bewirtschaften die Agrarflächen von 14 Standorten aus. Ziel der DAH sei es, die Auslastung der Biogasanlagen langfristig sicher zu stellen. Das Unternehmen sei offen dafür weitere Agrarflächen zu erwerben, zu pachten oder zu bewirtschaften.

Die DAH ist ein Tochterunternehmen der in Bremen ansässigen Gustav Zech Stiftung. Stiftungszweck sei die nachhaltige finanzielle Absicherung der Familie Zech, ohne dass diese ein Zugriffsrecht auf die Mittel der Stiftung habe. (SB)
stats