1

Die Schmack Biogas AG, Schwandorf, erzielte im Jahr 2007 nach vorläufigen Zahlen ein Umsatzwachstum um 47 Prozent auf 132 Mio. €. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) betrage minus 9,6 Mio. € (Vorjahr: plus 4,4 Mio. €), teilte Schmack Biogas mit. Zuvor hatte das Unternehmen einen Verlust von 6 Mio. € erwartet.

Als Grund für den Ergebnisrückgang nannte das Unternehmen die schwache Nachfrage aus der Landwirtschaft. Zudem mussten Projekte aus 2007 auf das Folgejahr verschoben werden. Laut Schmack-Vorstand Ulrich Schmack warten Kunden wegen bevorstehender Gesetzesänderungen des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) noch mit dem Bau von Biogasanlagen ab. Der Auftragsbestand zum Jahresende 2007 liege mit rund 116 Mio. € knapp 48 Prozent über dem Vorjahreswert von 78,4 Mio. €. Das Unternehmen rechnet nach einem noch schwierigen ersten Halbjahr mit einer positiveren Entwicklung im zweiten Halbjahr 2008 und dann mit einem deutlichen Aufwärtstrend im Jahr 2009. Für das laufende Geschäftsjahr geht Schmack Biogas von weiter steigenden Umsätzen aus und strebt ein verbessertes Ebit an. Vor allem die Investitionen in die Biogaseinspeisung und Zwischenfrucht-Rohstoffstrategie dürften sich bald auszahlen. (da)

stats