Die Schmack Biogas GmbH, Schwandorf, nimmt in Belgien in ihr erstes Großprojekt in Betrieb. In der Anlage werden auch industrielle Reststoffe verarbeitet.

In einer Bauzeit von 9 Monaten hat die Schmack Biogas GmbH das Projekt mit der Bezeichnung „Biopower Tongeren" errichtet, teilt das Unternehmen mit. Mit einer Kapazität von 2,8 Megawatt (MW) sei sie die größte ihrer Art in der Provinz Limburg. In ihr komme erstmalig in den Beneluxländern der liegende Fermenter „Euco" zum Einsatz. Er gestatte eine erhöhte Biogaserzeugung bei Verwendung von Substarten mit einem hohen Anteil Trockensubstanz.

Die Anlage werde mit nachwachsenden Rohstoffen und industriellen Reststoffen betrieben, heißt es weiter in der Mitteilung. Das entstehende Biogas wird über ein Blockheizkraftwerk energetisch genutzt und der entstehende Strom in das öffentliche Versorgungsnetz eingespeist.

Die entsthende elektrische Energie entspreche dem Jahresverbrauch von etwa 6.500 Haushalten. Eine nachträgliche Erweiterung der Kapazität auf 5,6 MW sei möglich, so Schmack. (az) 
 
stats