--
Die Schwächephase am internationalen Markt für Molkereiprodukte geht offenbar zu Ende. Alle europäischen Leitnotierungen zeigen nach oben, teilt der Milchindustriverband (MIV), Berlin, heute mit. Trotz Russlandboykott und Kaufzurückhaltung in China entwickeln sich die Märkte rasch. Während zunächst die Preise für Milchpulver und Butter ins Plus drehten folgen nun auch die Waren für den konsumnäheren Bereich. "In vielen Bereichen haben wir Nachholbedarf", wird MIV-Hauptgeschäftsführer Eckhard Heuser zitiert. 
Der Verband verweist auf die trotz historisch größter Anlieferungsmengen erzielten Rekordmilchpreise im Jahr 2014. Durch eine deutliche Korrekturbewegung der Rohmilchpreise nach unten zum Jahresende seien regional größere Unterschiede in Deutschland entstanden, so der MIV. Wenn es aber in allen Bereichen wieder besser werden wird, werde dies auch den Milcherzeugern in den nächsten Monaten zu Gute kommen, macht der Verband Hoffnung. (jst)
stats