Europäische Förderung

Schub für Aquakultur

Fischvielfalt im Forum Aquakultur
-- , Foto: has
Fischvielfalt im Forum Aquakultur

Mit der kontrollierten Fischproduktion könnte es künftig deutschlandweit bergauf gehen. Der Europäische Meeres- und Fischereifonds (EMFF) stellt zwischen 2014 und 2020 rund 5,8 Mrd. € bereit. Ziel ist, die Aquakultur europaweit wettbewerbsfähiger zu gestalten. Denn weltweit werden bereits 78 Mio. t Fisch pro Jahr produziert. Die Erzeugung findet allerdings zu 90 Prozent in Asien statt. In Europa tritt der Sektor eher auf der Stelle. Die Jahresproduktion liegt unter 3 Mio. t. Deutschland trägt nur 40.000 t bei und hat damit nur einen Anteil von unter 0,1 Prozent an der Weltproduktion.

Fischexperten heißen die Investitionsförderung zwar willkommen, weisen jedoch auf der Eurotier im Fachforum Aquakultur auf weitere Hindernisse hin. Gerade in Deutschland sei das Image der Aquakultur sehr schlecht. "Die Deutschen haben sofort eine dicht besiedelte Lachszucht im Kopf, wenn es um die Aquakultur geht. Wir Experten hingegen die hochtechnisierten Kreisläufe, die es benötigt", so präzisiert Dr. Franz Geldhauser vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Auch die zersplitterte Forschungslandschaft sei ein Problem. "Es gibt keinen Lehrstuhl, der in allen nötigen Disziplinen ausbildet, somit fehlt auch eine tiermedizinische Begleitung", berichtet Dr. Bernhard Feneis, Präsident des Verbands der Deutschen Binnenfischerei und Aquakultur (VDBA).

Obwohl Deutschland über einen Standortvorteil durch seinen Wasserreichtum verfügt, behindern aufwendige wasserrechtliche Genehmigungsverfahren die Entstehung neuer Betriebe. Die Umwelt- und Naturschutzbehörden der Landkreise prüfen, ob der jeweilige Standort über genügend Grundwasserkapazitäten verfügt.

Die Deutsche Agrarforschungsallianz (DAFA) hat daher einen Strategieplan für die Aquakultur entwickelt. Ein virtuelles deutsches Aquakulturzentrum soll entstehen, um die vorhandenen Forschungskapazitäten stärker zu bündeln. Zusätzlich soll in örtlichen Fallstudien die Wirtschaftlickeit bestehender Betriebe getestet werden, um die geplanten Expansionsvorhaben auch durchsetzen zu können. (has)
stats