Jahresbilanz

Schwache Agrarkonjunktur trifft John Deere


Das Unternehmen aus dem US-Bundesstaat Illinois verbuchte im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Nettoergebnis von 1,9 Mrd. US-$, nach 3,2 Mrd. US-$ ein Jahr zuvor. Die weltweiten Umsätze gingen gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent auf 28,9 Mrd. US-$ zurück.

Die Umsätze der weltweiten Maschinensparten sanken gegenüber 2014 um 22 Prozent im aktuellen Berichtszeitraum. Die Maschinenumsätze in den Vereinigten Staaten und Kanada lagen um 18 Prozent unter denen des Vorjahres. Außerhalb der Vereinigten Staaten und Kanadas gingen sie laut John Deere um 28 Prozent zurück.

Der Betriebsgewinn der Maschinensparten wird aktuell mit 2,2 (4,3) Mrd. US-$ angegeben. Der Rückgang im Geschäftsjahr habe vor allem auf einer „weniger vorteilhaften" Zusammensetzung des Produktionsprogramms, geringeren Liefermengen sowie ungünstigen Wechselkursen beruht.

Mit Blick auf das neue Geschäftsjahr 2016 erwartet der Konzern, dass die Maschinenumsätze voraussichtlich nochmals um 7 Prozent zurückgehen werden. Das Jahresergebnis 2016 dürfte etwa 1,4 Mrd. US-$ erreichen. (Sz)
stats