Schwacher Fleischabsatz bremst Sojaschrot

1

Der globale Sojaschrotverbrauch wird 2008/09 gegenüber dem Vorjahr deutlich sinken. Besonders kräftig ist der Rückgang in der EU. Den weltweiten Verbrauch an Sojaschrot im laufenden Wirtschaftsjahr schätzt der Branchendienst Oil World, Hamburg, auf 155 Mio. t. Gegenüber 2007/08 beträgt der Rückgang etwa 3 Prozent. Damit ist erstmalig ein langjähriger Trend jährlicher Verbrauchszuwächse unterbrochen. Zwei Gründe nennt Oil World. Zum einen stagniert die globale Fleischerzeugung. In den USA, Brasilien und der EU ist 2009 sogar ein Rückgang absehbar. Zum anderen hat Sojaschrot im laufenden Wirtschaftsjahr lebhafte Konkurrenz erhalten. Die Rapserzeugung hat ein Rekordniveau erreicht. Auch die Sonnenblumenerzeugung hat sich von den Tiefständen der Vorjahre kräftig abgehoben. Das Schrot beider Ölsaaten bereichert 2008/09 das Angebot an eiweißhaltigen Futtermitteln. In der EU schätzt der Branchendienst den Sojaschrotverbrauch 2008/09 auf 32,6 Mio. t. Gegenüber dem Vorjahr beträgt der Rückgang 11 Prozent. (db)
stats