Düngemittel

Schwacher Start für Potash


Von den drei wichtigen Pflanzennährstoffen Kali, Stickstoff und Phosaphat setzen Landwirte derzeit weitaus weniger ein als noch vor einem Jahr. Dies bekommt der bedeutende Düngeranbieter Potash deutlich zu spüren. Im 1. Quartal sinkt der Umsatz auf 1,2 (1,6) Mrd. US-$.

Die Aussichten bleiben gedämpft. Denn China als großer Einkäufer von Kali ist bisher nocht nicht mit konkreten Aufträgen für 2016 herausgerückt. Potash hat auf das vorsichtige Kaufverhalten bereits reagiert und den Betrieb in den Kaliminen New Brunswick und in Saskatchewan ausgesetzt oder gedrosselt. Diese Schritte bleiben nicht wirkungslos auf das Ergebnis. CEO Jochen Tilk gibt sich bei der Vorstellung der Quartalszahlen zuversichtlich: „In den vergangenen Wochen haben sich die Spotmärkte wieder etwas stabilisiert und die Kundenstimmung verbesserte sich. Doch der Zeitpunkt für eine eindeutige Stärke will Tilk noch nicht benennen. Potash erzielte im 1. Quartal einen Gewinn von 75 (Vorjahr: 370) Mio. US-$. Der Umsatz beträgt 1,2 (1,6) Mrd. US-$.

Wegen des Preisdrucks bei Düngemitteln erwartet Tilk im laufenden Jahr nur noch einen Gewinn je Aktie von 0,60 bis 0,80 US-$. Bisher hatte er 0,90 bis 1,20 US-$/Aktie veranschlagt. Im 2. Quartal dürften es nur noch 0,15 bis 0,25 US-$/Aktie sein. Die jährliche Absatzmenge dürfte bei 8,3 bis 8,8 Mio. t Kali liegen. (da)
stats