Die schwierige Situation auf dem deutschen Milchmarkt macht auch der hessischen Molkerei Schwälbchen zu schaffen. Nach einem Rekordjahr 2015 muss das Unternehmen aus Bad Schwalbach (Rheingau-Taunus-Kreis) in diesem Jahr voraussichtlich einen Rückgang des Konzernumsatzes von etwa 3,5 Prozent hinnehmen, wie Vorstandschef Günter Berz-List der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Auch die Menge von der Molkerei verarbeiteten Milch sank in diesem Jahr um etwa 1,4 Prozent auf rund 134 Millionen Kilo. Im Segment Molkerei gingen die Erlöse wegen des zugleich starken Milchpreisverfalls um etwa acht Prozent auf geschätzte 84 Mio. € zurück. Der Umsatz des zweiten Konzernsegments Großhandel-Frischdienst bleibt laut Berz-List mit rund 92 Mio. € stabil. Das Konzernergebnis vor Steuern sieht der Vorstandschef für dieses Jahr bei etwa 3,7 Mio. €, nach 4,1 Mio. € im Jahr 2015.

Für 2017 erwartet Berz-List ein geringes Umsatzplus, sieht jedoch die Entwicklung des deutschen Milchmarktes mit erheblichen Unsicherheiten belastet. Die Schwälbchen AG werde 2017 neue Produkte auf den Markt bringen, kündigte der Vorstandschef an. (az)
stats