Schwälbchen rutscht ins Minus

Die Schwälbchen-Gruppe weist für 2011 hohe Verluste aus. Der Vorstand kündigt im Molkereisegment Effizienzsteigerungen an. Die Schwälbchen Molkerei AG im hessischen Bad Schwalbach hat nach den jetzt veröffentlichten Zahlen 2011 den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um fast 16 Prozent auf rund 114 Mio. € gesteigert. In der Gruppe, zu der die Harzmolkerei GmbH und die Schwälbchen Frischdienst GmbH gehören, sind 199 Mio. € und damit 11 Prozent mehr als im Vorjahr umgesetzt worden. Der größere Teil des Umsatzanstiegs beruhte auf höheren Preisen, die jedoch nach Angaben von Schwälbchen-Vorstand Günter Berz-List nicht zur Kostendeckung ausgereicht haben. Für die AG berichtet er 2011 von einem Verlust von 2,0 Mio. €. Nach Konsolidierung im Konzern weist der Abschluss einen Fehlbetrag von 940.000 € aus.

Der Vorstand kündigt an, die Neuordnung des Molkereisegments voranzutreiben. Schwälbchen hat im Herbst 2011 den Standort in Marburg geschlossen, wodurch Sonderbelastungen angefallen sind. Ausgebaut werden soll der Firmensitz in Bad Schwalbach. (db)
stats