1

In der EU ist im 1. Halbjahr 2009 mit einer rückläufigen Schweineproduktion zu rechnen. Die Finanzkrise verdüstert die Exportaussichten. Mit einem Rückgang der Schweineerzeugung um 4 bis 5 Prozent rechnet Franz Schulze Tenkhoff, Geschäftsführer der ISW GmbH, der Vermarktungsgesellschaft der Interessengemeinschaft der Schweinehalter (ISN) in Damme. Bei der heutigen ISN-Mitgliederversammlung in Cloppenburg nannte er die drastisch reduzierten Sauenbestände als klaren Hinweis dafür.

Auch für Deutschland sei von einer gegenüber dem Vorjahr geringeren Produktion auszugehen. Allerdings seien mit einem Schlachtaufkommen von fast 55 Millionen Tieren im Jahr 2008 so viele Schlachtungen wie noch nie vorgenommen worden. Infolge der Krisensituation am Schweinemarkt hätten mehr als 7.000 Erzeuger im Wirtschaftsjahr 2007/08 die Produktion aufgegeben, insbesondere Ferkelerzeuger. Als wichtigste Drittlandsexportmärkte für deutsches Schweinefleisch nannte Schulze Tenkhoff Russland und China. (jst)

stats