Viehzählung

Schweinebestand steigt leicht

Zum Stichtag 3. November 2016 wurden laut Statistischem Bundesamt (Destatis) hierzulande rund 27,3 Millionen Schweine gehalten. Nach vorläufigen Ergebnissen der halbjährlich durchgeführten Viehbestandserhebung ist der Bestand gegenüber Mai 2016 leicht um 0,5 Prozent oder rund 125.500 Tiere gestiegen. Damit konnte der seit November 2014 andauernde Rückgang der Schweinebestände vorerst gestoppt werden.

Der leichte Anstieg ist Destatis zufolge auf den starken Zuwachs von 3,7 Prozent bei Mastschweinen zurückzuführen. Der Bestand nahm im zurückliegenden halben Jahr auf 12,2 Millionen Tiere (plus 436.900) zu. Dem gegenüber gingen die Bestände an Ferkeln und Jungschweinen im gleichen Zeitraum zurück. So standen zum Stichtag noch rund 7,9 Millionen Ferkel (minus 154.400) sowie 5,2 Millionen Jungschweine (minus 149.400) in deutschen Ställen.

Der Rinderbestand nahm seit Mai 2016 moderat um 0,8 Prozent auf rund 12,5 Millionen Tiere ab, beobachten die Wiesbadener Statistiker. Der Milchkuhbestand ging dabei etwas stärker um 1,3 Prozent auf 4,2 Millionen Tiere zurück. Der Bestand an Kälbern und Jungrindern sank laut den Angaben um 0,3 Prozent auf 3,8 Millionen Tiere. (Sz)
stats