Belgisches Schweinefleisch aus dem Certus-System kann auch 2013 mit dem QS-Prüfzeichen gekennzeichnet werden. Certus und QS verlängern ihre Zusammenarbeit um ein Jahr.

Die gegenseitige Anerkennung zwischen der QS Qualität und Sicherheit GmbH und Belpork vzw als Standardinhaber des belgischen Certus-Prüfsiegels wird bis zum 31. Dezember 2013 verlängert.

Nach Angaben von QS beinhaltet der nun unterzeichnete Vertrag die Einbeziehung von Lebendvieh-Transporten sowie den Aufbau eines Antibiotika-Monitorings für alle Schweine haltenden Betriebe im Certus-System. Umfang und Inhalt der Audits in Schlacht- und Zerlegebetrieben wurden an neue Entwicklungen angepasst. Hinzugekommen ist zudem die Möglichkeit, Fleisch von Sauen in das QS-System zu vermarkten. Ab 1. Januar 2013 gilt auch Sauenfleisch aus dem Certus-System als QS-fähig.

Für die QS-Systempartner sei der belgische Markt eine wichtige Bezugsquelle für Schweine- und Sauenfleisch, erklärte QS-Geschäftsführer Dr. Hermann Josef-Nienhoff im Anschluss an die Vertragsunterzeichnung. Mit der getroffenen Einigung werde auch im kommenden Jahr die Verfügbarkeit von lückenlos qualitätsgeprüften Produkten sichergestellt, so Nienhoff. (sch)

stats