Nach den Kursrückgängen in den Vorwochen zeigen die Märkte in Dänemark, den Niederlanden und Deutschland ein unverändertes Niveau.

Mit dem Wintereinbruch stabilisieren sich in Europa die Schlachtschweinepreise. Die über den Jahreswechsel entstandenen Überhänge seien nun abgebaut, vermeldet die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) in Damme.

Aber der Fleischabsatz ist laut ISN nach wie vor nicht zufriedenstellend. Deutsche Schlachtunternehmen suchen in den Niederlanden nach Kapazitäten in Kühlhäusern, weil die eigenen bereits gut gefüllt sind.

Französische Erzeuger mussten erstmalig seit Weihnachten einen spürbaren Preisrückgang von 2,3 Cent/kg Schlachtgewicht (SG) hinnehmen. Der spanische Markt hingegen zeigt sich bereits mit fester Tendenz. Die dortigen Schlachtunternehmen müssen sich um die Auslastung ihrer Schlachtbänder bemühen, weiß die ISN. (hed)
stats