Zwei extreme Hagelzüge im Mai und im Juli des vergangenen Jahres führten zu einem Rekordjahr in der 130-jährigen Geschichte der Schweizerischen Hagel-Versicherungs-Gesellschaft. Noch nie wurden so viele Meldungen über Schäden an landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Kulturen in einem Jahr registriert. Die Schadenszahlungen vervierfachten sich gegenüber dem Vorjahr, berichtet das Wiener Agrarinformationszentrum. Insgesamt wurden 16.700 Schadensmeldungen (Vorjahr: 6.400 Meldungen) registriert. Sowohl das Prämienvolumen von 51,3 Mio. CHF als auch die Versicherungssumme von 2.060 Mio. CHF blieben gegenüber dem Vorjahr stabil. Die Summe der ausbezahlten Schäden stieg jedoch um das Vierfache des Vorjahres auf 111 Mio. CHF (Vorjahr: 26,3 Mio.). Die Auszahlungen erreichten somit mehr als das Doppelte der Prämieneinnahmen. (az)
stats