Neben Einbußen bei Getreide, Spargel und Erdbeeren sehen hessische Bauern nun auch einer kleinen Frühkartoffelernte entgegen. Gleichzeitig sind die Preise für Frühkartoffeln gefallen, stellt der hessische Agrarstaatssekretär Mark Weinmeister bei der Eröffnung der Ernte für die Qualitätsmarke "Gutes aus Hessen" fest: "Das ist keine gutes Jahr für die hessischen Landwirte."

Auf die späten Auspflanzungen und das kalte Frühjahr folgten nun Hitze und Trockenheit. Daher rechnen die Frühkartoffelerzeuger mit kleinen Erträgen. Damit die Rechnung aufgeht, müssten die Preise eigentlich hoch sein, stattdessen stehen sie unter Druck. Die große Hitze wirkt sich ungünstig auf die Nachfrage nach Kartoffeln aus. Daher, betont Weinmeister, sei es wichtig, die heimische Landwirtschaft durch den Kauf regionaler Produkte zu unterstützen. Die Regionalmarke Hessens stehe für Frische und Qualität. (brs)
stats