Die erste frühreife Körnerroggensorte Su Nasri wurde in Deutschland und Polen zugelassen. In Polen wurden zudem Su Swift und Su Promotor eingetragen, in Litauen die Sorte Su Stakkato. Darüber hinaus wurde Su Performer nun auch in Tschechien zugelassen. Diese Sorte repräsentiert zusammen mit den Sorten Su Cossani und Su Forsetti die neue Generation der „Turbohybriden 2.0“. Diese sollen sich laut Hersteller durch hohe Ertragsleistungen und besseren Anbaueigenschaften auszeichnen, insbesondere auch durch eine bessere Mutterkorneinstufung.

Begründet sei der Erfolg der Turbohybriden in einer deutlich höheren Leistungsfähigkeit. Sie stelle die sieben ertragreichsten Sorten in den deutschen Landessortenversuchen 2014 und auch in den anderen europäischen Ländern zeige sich die Turbohybriden herkömmlichen Sorten überlegen, so die Saaten-Union.

Genetischer Hintergrund der höheren Leistungsfähigkeit und Stresstoleranz sei neu entwickeltes Linienmaterial der Hybro Saatzuchtgesellschaft, das unter anderem auf geringe Schartigkeit selektiert worden ist, teilt die Saaten-Union mit. Exotische Gene zur Verbesserung der Pollenschüttung würden eher behutsam eingekreuzt, um eine bestmögliche Stresstoleranz und Robustheit der Sorten sicherstellen zu können. (az)
stats