Knapp 3.300 ha Vermehrungsfläche nimmt der neue A-Weizen laut der Arbeitsgemeinschaft der Anerkennungsstellen für landwirtschaftliches Saat- und Pflanzgut in Deutschland ein – so viel wie kein anderer der untersuchten A-Weizensorten. Im Vergleich zum Vorjahr ist das ein Plus von 2.909 ha.

In allen Einzelmerkmalen wie Ertrag, Stand- und Winterfestigkeit, Blatt- und Ährengesundheit sowie Auswuchsfestigkeit und Kornausbildung werde RGT Reform von kaum einer anderen Sorte übertroffen, jubiliert der Hersteller RAGT Saaten. Der Vorteil sei vor allem die Ertragsstärke und –stabilität.

Kein anderer A-Weizen hat laut Bundessortenamt ein derart hohes Ertragspotenzial in der Kombination aus Stufe 1 und 2. RGT Reform sei der einzige zugelassene A-Weizen, der im Kornertrag mit „hoch – sehr hoch“ (8/8) eingestuft wurde. (az)
stats