Forschungskooperation

Sensor soll Insekten zählen

Bayer und das dänische Unternehmen FaunaPhotonics haben einen dreijährigen Kooperationsvertrag geschlossen. Die Unternehmen wollen gemeinsam neuartige Sensorlösungen entwickeln, mit denen Schädlinge, aber auch Nichtzielinsekten und Nützlinge, in der Landwirtschaft besser überwacht werden können. Eine effiziente Schädlingsbekämpfung, die nützliche Insekten und Bestäuber verschont, gehöre zu den größten Herausforderungen, denen sich Landwirte weltweit stellen müssen, teilte Bayer mit. Die Fähigkeit, systematisch und effizient Insektenpopulationen zu entdecken und zu identifizieren, sei ein wichtiger Schlüssel zu einem verbesserten integrierten Pflanzenschutz. Grundlage dafür seien genaue Messmethoden für die Erfassung von Schädlingspopulationen.

Die bisherigen Monitoring-Methoden beruhen auf manuellen Verfahren, die sich weniger gut für Automatisierungs- und digitale Softwarelösungen eignen. Darüber hinaus ist ein regelmäßiges Monitoring der Felder für die einzelnen Betriebe sehr arbeitsintensiv, zeitaufwändig und teuer, vor allem für sehr große Betriebe. Von einer erschwinglichen, sensorbasierten digitalen Lösung, die ein präzises, korrektes und effizientes Insekten-Monitoring mit entsprechenden Prognosen ermöglicht, versprechen sich die beiden Partner große Vorteile für Landwirte weltweit. (SB)
stats