„Die Saatgutbranche kann nicht darauf warten, dass sich Gesetzgeber oder andere Verbände für das Produkt Saatgut stark machen", appelliert Jörg Hartmann, Vorsitzender des Bundesverbandes der VO-Firmen (BVO) zur Eröffnung des Saatguthandelstag heute in Warberg. Die Branche müsse mit ihrer Leistungsfähigkeit überzeugen. Dazu gehörten guter Lieferservice durch schnelles Datenmanagement, gute Saatgutqualitäten, sachlich geführte Reklamationsgespräche. Der BVO unterstützt seine Mitglieder bei ihrer Entwicklung mit Angeboten zur Aus- und Weiterbildung in Kooperation unter anderem mit der Bundeslehranstalt Burg Warberg. Die bisherigen Strategien, wie Kostenoptimierung, Ausweitung der Marktanteile oder Marketing, genügten nicht, um für das Produkt Z-Saatgut zu werben.
Der 17. Saatguthandelstag erfreut den BVO erneut mit einem Rekord von mehr als 200 Teilnehmern. Der Verband greift hier Themen auf, die die Saatgutbranche bewegen. Dazu zählen das Greening ebenso wie Züchtung von Dinkel und Leguminosen oder die Produktion von Qualitätsweizen. (brs)
stats