Sensortechnik

Silo an Landwirt: „Ich bin bald leer"


Mattias Lachner hat ein Ohr für die Bedürfnisse von Landwirten.
-- , Foto:kbo
Mattias Lachner hat ein Ohr für die Bedürfnisse von Landwirten.

„Wir haben ganz große Ohren", sagt Mattias Lachner, Managing Direktor des schwedischen Elektronikunternehmens Luda. Und diese großen Ohren haben dafür gesorgt, dass Luda für viele kleine Probleme auf dem Betrieb eine praktische Lösung entwickelt hat. Sie heißt "Luda Farm" und kombiniert Sensoren und Kameras mit dem IPad oder dem Smartphone. Die Sensoren simsen die Füllstände von Futterwagen und Silo an den Landwirt oder melden sich, wenn es Zeit ist zu bestellen. Die Kameras, die per Magnet und Akku an vielen Stellen zu platzieren sind, können Abkalbebox, Futtertisch oder Dieseltank überwachen. Das helfe auch gegen Diebstahl, sagt Lachner.


Die großen Ohren kommen über die Kooperation mit der Schwedischen Universität für Agrarwissenschaften in Uppsala, Eine Gruppe von 30 Landwirten hat dort in einem Projekt aufgezeit, an welchen Stellen sich ihr Arbeitsalltag effizienter gestalteten lässt. Herausgekommen ist eine Firma, die die Art und Weise, wie Landwirte ihre Arbeit verrichten, revolutionieren möchte. (kbo)
stats