Baywa

Smart Farming für mittlere Betriebe

Baywa möchte Smart Farming für kleinere Betriebe attraktiv machen.
-- , Foto: pio
Baywa möchte Smart Farming für kleinere Betriebe attraktiv machen.

Mit dem Angebot "Next Farming" will die Baywa AG vor allem kleinere und mittlere Betriebe ansprechen. Das teilte der Konzern bei Vorstellung der neuen Plattform am Montag auf der Agritechnica in Hannover mit. Messebesucher können das System, das derzeit noch fertig programmiert wird, schon einmal testen.

Auf der Plattform "Next Farming" bündelt die Baywa-Tochter Farm Facts digitale Lösungen für die Anbauplanung und Dokumentation oder Düngung. Das Angebot sei modular aufgebaut und damit an den Bedarf des individuellen Betriebs anpassbar, erklärte Roland Schuler, Vorstand Agri Services bei der Baywa. So sind die Module zu Düngung oder Anbauplanung einzeln aber auch miteinander verknüpft einsetzbar. Wichtiger Punkt für Schuler: die Benutzerfreundlichkeit. So könnten Kunden sich "schnell und einfach" in den Lösungen zurechtfinden, ohne "selbst IT-Spezialisten werden zu müssen".

Next Farming richtet sich an Betriebe bis etwa 200 ha, erklären Pflanzenbauberater der Baywa. Das System stellt den Landwirten digitale Karten bereit. Darauf können Betriebsleiter unter anderem teilflächengenau einstellen, wie viel Dünger sie wo ausbringen wollen. Der Düngestreuer bringt den Nährstoff dann genauso aus - Voraussetzung ist, dass die Manschine GPS-Steuerung besitzt. Next Farming soll Landwirten außerdem ein System an die Hand geben, in dem sie Dokumentationspflichten, wie sie etwa mit der neuen Düngeverordnung geplant sind, erfüllen können. Die Lösungen stehen Landwirten ab 50 € im Jahr zur Verfügung.

Bei Datensicherheit und Datenschutz würden höchste Standards gelten, so Baywa-Vorstandschef Klaus-Josef Lutz. So würden die Daten zwar in einer Cloud gespeichert. Ort der Speicherung und Verarbeitung sei München. Das bedeutet, dass deutsche Datenschutz-Richtlinien gelten. 

Baywa verfolgt laut Lutz das Ziel, mit seinem Smart-Farming-Angebot eine führende Rolle in Europa einzunehmen. So biete Farm Facts als deutscher Marktführer bereits Lösungen vor allem für größere Betriebe an. Mit Next Farming wolle man sich nun die Kundengruppe der kleineren und mittleren Betriebe erschließen. Die neue Produktgruppe sei somit ein wichtiger Schritt, um in Europa Marktführer für digitale Landwirtschaft zu werden. (pio)





stats