Ranking der Bundesländer

So viel kostet Pachtland

Deutsche Landwirte sind auf Pachtland angewiesen. Etwa 58 Prozent der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche war 2016 Pachtland, zeigen die detaillierten Auswertungen des Statistischen Bundesamtes aus der Agrarstrukturerhebung, die alle drei Jahres durchgeführt wird.

Für Pachten von Ackerland im Bestand haben Landwirte 2016 im Bundesdurchschnitt 328 €/ha gezahlt. Der Betrag ist um 18 Prozent im Vergleich zum Niveau vor drei Jahren gestiegen. Im Vergleich zu 2007 sind es 60 Prozent mehr. Nach Bundesländern zeigen sich erhebliche Unterschiede bei den Bestandspachten:

--

Mit Abstand am meisten zahlen Landwirte in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Das Schlusslicht bildet das Saarland.

Neupachten noch wesentlich teurer

Pachtland hat sich zuletzt noch deutlich verteuert. Das zeigen die Neupachten, die 2015 und 2016 abgeschlossen worden sind. Im Bundesdurchschnitt sind für Ackerland 430 €/ha vereinbart worden. Auch hier zeigen die Pachtpreise die gleiche Spreizung wie bei den Bestandspachten:

--

In Nordrhein-Westfalen entwickeln sich die aktuellen Durchschnittspreise in Richtung 700 €/ha. (db)
stats