Sojakomplex in Chicago schlägt Kapriolen

1

An der Chicagoer Börse sind die Notierungen für Sojabohnen, Sojaöl und Sojaschrot am zweiten Weihnachtsfeiertag kräftig angezogen. Ausgelöst von verschiedenen bullischen Faktoren, wie Höchstkursen von Palmöl in Indonesien und Malaysia, neuen Höchstpreisen für Sojabohnen und Sojaöl in China sowie festen Metall- und Energiemärkten startete der Sojakomplex in Chicago eine Preisrallye. Die Notierungen für Sojabohnen schlossen in allen Terminen deutlich fester und lagen für den Juli mit 12,6 US-$/bushel (462 US-$/t) schon in Sichtweite des Allzeithochs von 12,9 US-$/bushel oder umgerechnet 474 US-$/t. Sojaöl verfehlte bei kräftigen Kursgewinnen das Allzeithoch vom Oktober 1974 nur geringfügig. Auch die Sojaschrotnotierungen zogen in den vorderen Terminen umgerechnet zwischen 6,30 und 7,80 US-$/t an. (St)
stats