Sonnleitner: Regierungsmaßnahmen sind Aktionismus

1

Mit dem Gesetzentwurf zum Verbot der Verfütterung von Tiermehlen, Fleischmehlen, Fleischknochenmehlen, Fischmehl, Geflügelmehl und Tierfetten, der in dieser Woche von Bundestag und Bundesrat verabschiedet werden soll, zeige die Bundesregierung puren Aktionismus. Sachverstand seitens besonnener Wissenschaftler, aber auch seitens einsichtiger Umwelt- und Verbraucherschützer und erst recht der Agrarwirtschaft sei nicht mehr gefragt, sagte heute Gerd Sonnleitner, Präsident des Deutschen Bauernverbandes, in Hannover vor der Presse. Er habe Verständnis für das Verfütterungsverbot von Tiermehl, in das Tierkadaver oder andere nicht genusstaugliche Bestandteile verarbeitet werden. Alle genusstauglichen Schlachtabfälle müssten aber in der sinnvollen Kreislaufwirtschaft verbleiben. Dies hält Sonnleitner auch auf europäischer Ebene für durchsetzbar. Gegen die rigorosen Maßnahmen Deutschlands habe sich aber auch Verbraucherkommissar David Byrne ausgesprochen. (BS)
stats