Die ökonomischen Aussichten auf den Agrarmärkten wertet der Deutsche Bauernverband (DBV) weiterhin als positiv. Von der Bundesregierung erwartet DBV-Präsident Gerd Sonnleitner mehr Vertrauensschutz. „Die Fundamentaldaten der weltweiten Agrarmärkte stimmen positiv“, sagte Sonnleitner heute bei der Agrarfinanztagung des DBV und der Rentenbank in Berlin. Deshalb wollten die Landwirte 2012 investieren. Sorgen machen den investitionswilligen Landwirten die politischen Rahmenbedingungen. Erneut forderte der DBV-Präsident etwa einen Vertrauensschutz für Investoren ein, die auf die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) zum Jahresanfang gesetzt haben.
 
Die von der Bundesregierung geplanten Kürzungen der EEG-Förderung in diesem Frühjahr dürften nicht zu Lasten bereits in Planung befindlicher Anlagen gehen. Zwar sei bereits ein Bemühen bei den Koalitionsfraktionen zu erkennen, die Stichtage für die Einschnitte bei der Solarförderung zu verschieben, das reiche jedoch noch nicht aus, so Sonnleitner weiter. Auch hinsichtlich der geplanten rechtlichen Verschärfungen für den Bau von großen Mastställen äußerte Sonnleitner die Hoffnung auf ein Umdenken der Bundesregierung. (sta)
stats