Die von der britischen Regierung angekündigten Kürzungen des Staatshaushalts betreffen in hohem Maße auch die Landwirtschaft. So sollen die Verwaltungsausgaben im britischen Ministerium für Umwelt, Ernährung und ländliche Angelegenheiten (Defra) bis zum Jahr 2014 um 33 Prozent gekürzt werden, berichtet Agra Europa London. Direktzahlungen des Defra an die Landwirtschaft sollen um 34 Prozent verringert werden, zweck- oder produktgebundene Unterstützung beispielsweise für Betriebsmittel um 29 Prozent. Dabei solle die Priorität für umweltfreundliche Maßnahmen aufrechterhalten werden. (az)
stats