Syngenta-Übernahme

Spekulationen um BASF-Interesse


-- , Foto: BASF

Entwickelt sich um Syngenta eine Bieterschlacht zwischen Monsanto und BASF? Nach einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters, wird bei BASF über ein Übernahmeangebot nachgedacht. Es gebe entsprechende Gespräche mit Investmentbankern, eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Offiziell äußerte sich BASF zu dem Bericht nicht, das Unternehmen kommentiere „Marktgerüchte“ nicht.

Monsanto hatte 45 Mrd. US-$ für Syngenta geboten – zu wenig, meint der schweizerische Konzern. Experten verweisen darauf, dass eine Übernahme in jedem Fall vor hohen kartellrechtlichen Hürden stünde, ganz gleich ob sich am Ende Monsanto oder BASF durchsetzt.

In jedem Fall müssten wohl einige Unternehmenssparten verkauft werden, damit die Kartellbehörden den Deal genehmigen. So war BASF von Analysten bereits als Kandidat für die Übernahme des Saatgutgeschäftes von Syngenta gehandelt worden, falls Monsanto dieses Geschäftsfeld abtreten muss. BASF würde sich so die Chance eröffnen, das Pflanzenschutzgeschäft um eigenes Saatgut zu ergänzen.

Auch wenn BASF aus einem Übernahmekampf siegreich hervorgehen würde, müssten Geschäftszweige verkauft werden, um Bedenken der Wettbewerbsbehörden auszuräumen. Völlig unklar ist zudem, welche Folgen eine Bieterschlacht für die bisherige Kooperation von BASF und Monsanto im Bereich Biotechnologie hätte. (SB)
stats