In Deutschland sinkt die Zahl der angelieferten Schlachtschweine. Die Preise stabilisieren sich weiter. In nahezu allen europäischen Ländern zeigen sich die Notierungen für Schlachtschweine in der aktuellen Vermarktungswoche unverändert, berichtet die Interessengemeinschaft der Schweinehalter in Deutschland (ISN), Damme.

Nach erheblichen Preisbewegungen in den zwei vergangenen Woche hätten sich die Märkte wieder beruhigt. Für die kommende Schlachtwoche werden in Deutschland von den Marktbeteiligten somit mindestens stabile Auszahlungspreise auf dem Niveau von 1,58 € pro kg Schlachtgewicht (SG) erwartet. 
 
Ein geringeres Angebot an Schlachtschweinen bei gleichzeitig niedriegeren Schlachtgewichten haben besonders in Frankreich das Angebot an Frischfleisch verringert, heißt es in dem Bericht. In Spanien hätten die Preise mit mehr als 1,82 €/kg SG ihr Rekordniveau der vergangenen Wochen gehalten.  Im Export in asiatische Länder würden Exporteure aus verschiedenen EU-Staaten jedoch über zu niedrige Erlöse klagen, so die ISN. Grund scheine ein Preiskampf mit billigen Angeboten von Wettbewerbern aus Nord- und Südamerika zu sein. (az)
stats