DMK-Geschäftszahlen

Stabiler Milchpreis im Vordergrund


Den Umsatz der DMK Gruppe für das Jahr 2014 bewegt sich mit 5,3 Mrd. € auf dem Niveau des Vorjahres, teilt das Unternehmen bei der Vorlage seiner vorläufigen Geschäftszahlen mit. Den Gewinn beziffert es mit 42 Mio. €. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Rückgang um etwa 20 Prozent, bestätigt Unternehmenssprecher Hermann Cordes gegenüber agrarzeitung.de.

Er verweist darauf, dass in einem genossenschaftlichen Unternehmen nicht der Gewinn im Vordergrund stehe. Bei Umsatzvolumina von mehr als 5 Mrd. € seien die ausgewiesenen Gewinnzahlen ohnehin sehr klein. Viel wichtiger sei dagegen der Auszahlungspreis für die rund 9.000 Genossenschaftsmitglieder als Anteilseigner von DMK. Dieser sei trotz schwieriger Bedingungen im Jahr 2014 mit 36, 9 Cent/kg um nur 1,5 Prozent geringfügig unter dem Rekordauszahlungspreis im Jahr zuvor mit 37,4 Cent geblieben, betonte Cordes. 

Angelieferte Milchmenge nach Quotenende steigt um 4 Prozent

Als wesentliche Einflussgröße für die schwierigeren Bedingungen im Jahresverlauf nennt DMK das seit August 2014 bestehende Importembargo für Lebensmittel aus der EU in Russland, weches besonders den Käseabsatz für alle Molkereien vermindert hatte. Jedoch sei es  DMK gelungen, die Rohmilchmengen rasch in anderen Verwertungsformen zu verwenden.

Nach dem Ende der Milchquote am 31. März rechnet DMK mit einer Zunahme der angelieferten Milchmenge von bis zu 4 Prozent jährlich. (jst)
stats